Suche
Suche Menü

Aus der Qudosoft-Leseecke: Lektüre, die unsere Werte und Arbeitsweise inspiriert hat

In einem Gespräch letzte Woche ist aufgefallen, dass viele der im vergangenen Jahr neu hinzugekommenen Kollegen (und davon gibt es neun) gar nicht genau wissen, warum wir so arbeiten wie wir arbeiten.

Eine wichtige Grundlage unserer Arbeit sind sicherlich unsere eigenen Entscheidungen Dinge so zu tun wie wir sie tun, manchmal ganz bewusst getroffen, manchmal aber auch eher in einem schleichenden Prozess. Mindestens genauso wichtig sind aber einige Bücher bzw. deren Autoren. Die Liste der mitgestaltenden Bücher ist lang (die Zahl in unserer Bibliothek registrierten Bücher liegt bei ca. 450, die Dunkelziffer um einiges höher) aber einige Autoren stechen aus der Menge heraus.

Viktor

Tom deMarco: Spielräume, Projektmanagement jenseits von Burn-out, Stress und Effizienzwahn

Originaltitel: Slack
spielräumeDieses Buch hat nicht zufällig die Nr. 1 in unserer Bibliothek. Es stellt den Nukleus der Erkenntnis da, dass unserer bisherigen Reaktionen auf bestimmte Situationen bei Softwareentwicklungsprojekten eher das Gegenteil von dem bewirken, was sie sollen. deMarco zeigte Anhand von Beispielen und plakativen Sätzen (wie z.B. „haben uns verirrt, kommen aber gut voran“) wie langfristig schädlich Dinge wie klassischer Druck, unrealistisch und schöndiskutierte Zeitpläne und erzwungene Risiken sind.

Nach der Auseinandersetzung mit diesem Buch wusste ich (damals noch in der klassischen Verantwortung als oberster Vorgesetzter in einer kleinen aber klassischen Hierarchie), dass wir auf dem Holzweg sind. Ich wusste auch grob, wohin wir gehen müssen aber es fehlten noch so ziemlich alle Werkzeuge um dorthin zu kommen.

Konkret führte das Buch aber zur sogenannten Challenge 2007, einer Initiative, die das gesamte Unternehmen verändern sollte.

Ken Schwaber: Agile Project Management with Scrum und Mike Cohn: Succeeding with Agile: Software Development Using Scrum

SchwabercohnDiese beiden Bücher begleiteten uns bei unseren ersten Versuch mit Scrum. Aus heutiger Sicht zugegebenermaßen dilettantische Versuche, das lag aber nicht an den Büchern oder dem Framework sondern primär daran, dass wir dem Weg nicht konsequent genug gefolgt sind.

Jurgen Appelo: Management 3.0

AppeloDieses Buch steht nicht alleine sondern wird begleitet von vielen inspirierenden Blog-Posts.

Jurgen Appelos Einfluss auf unsere Arbeit ist wahrscheinlich am konkretesten, da er neben seinen Gedanken zum (Arbeits-) Leben immer wieder ganz konkrete Vorschläge, Übungen und Werkzeuge vorstellt. Wir haben viele davon in unserem Intranet diskutiert, nicht wenige umgesetzt und einige sind zu zentralen Elementen unseres Arbeitens geworden. Zu den gebliebenen Dingen zählen z.B. der große Gong im Berliner Büro mit dem Erfolge und Misserfolge zelebriert werden (orientiert an YAY Questions) und natürlich die Kudo-Boxen in unseren Büros. Seit deren Einführung sind eigentlich in jedem Teammeeting bis zu einem Dutzend Kudo-Karten vorgelesen worden, als Ausdruck von Dank, Respekt und Wertschätzung. Und nicht zuletzt sind sie im Namen Qudosoft (siehe Wo kommt eigentlich der Name Qudosoft her?) festgehalten.

Aber auch bei den Themen fairer Gehälter, Delegation von Verantwortung, etc. hat Jurgen uns immer wieder inspiriert, auch wenn wir seinen Ansatz der Salary Formula nach vielen Rumrechnereien wieder verworfen haben.

Niels Pfläging: Organisation für Komplexität: Wie Arbeit wieder lebendig wird – und Höchstleistung entsteht

PflaegingNiels Pfläging hat vielem, mit dem wir uns auseinandergesetzt haben, einen theoretischen aber doch praxisbezogenen Unterbau gegeben. Er hat unser Verständnis von Komplexität geschärft und uns einmal mehr Mut gemacht komplexen Problemen nicht mit bestehenden Werkzeugen zu begegnen. Er hat uns ein besseres systematisches Verständnis der Wertschöpfungsstrukturen gegeben und mit der beta-Organisation ein Zielbild gegeben, das wir bisher erst unbewusst angestrebt hatten. Mit Komplexithoden kam dann letztes Jahr die Fortsetzung, die wir aber bisher noch nicht aktiv eingesetzt haben.

intrinsify.me: Hier geht es nicht um ein Buch sondern um viele Gespräche mit Lars Vollmer und Mark Poppenborg

intrinsify_Logo_RGB_hell_freigestelltLars und Mark haben uns in vielen Gesprächen ein viel besseres Verständnis einiger für uns sehr wichtigen Grundlagen geschaffen. Sie haben die notwendige abstrakte Sichtweise geschaffen und uns insbesondere mit anderen Unternehmen in Kontakt gebracht, die ähnlich arbeiten wie wir. Seit wir intrinsify.me kennen fühlt sich vieles was wir machen nicht mehr als exotisch an sondern als ganz normal an.

Gerhard Wohland

WohlandGerhard hat uns im Rahmen von sogenannten verketteten Interviews einen Spiegel vorgehalten und wichtige Fragen zu unserem Selbstverständnis als Unternehmen in unserer speziellen Konstellation aufgeworfen. Die Präzision seiner Analyse war fast schon verwirrend, hat aber für mich persönlich wichtige Fragen aufgeworfen, die wir selbst wohl erst viel später identifiziert hätten.

Boris Gloger: Selbstorganisation braucht Führung

GlogerEines der neueren Bücher in unserer Bibliothek aber eines, das irgendwie zum richtigen Zeitpunkt kam. Ich habe es in einem internen Blogpost dann auch zu meinem Sachbuch des Jahres 2014 ernannt. Von der Tatsache abgesehen, dass es an einigen Stellen schon ziemlich werblich gestaltet ist, hat mir persönlich die Auseinandersetzung mit dem Dilemma der Führung in selbstorganisierten Systemen sehr weitergeholfen. Führung losgelöst von Hierarchie und basierend auf Freiwilligkeit und der Verbundenheit in der Organisation. Äußerst spannend fand ich auch die Auseinandersetzung mit der „Kultur des Gelingens“.

Und noch viele hier nicht erwähnte Bücher und Quellen

Es gab sicherlich noch Dutzende weiterer wichtiger Bücher, Slideshares, Vorträge auf Konferenzen und auf Video, die uns inspiriert und vorangebracht haben. Vielleicht stellen wir ja in zukünftigen Blogposts einige davon vor.

[1] Tom DeMarco. Spielräume (Original: Slack – Getting Past Burnout, Busywork, and the Myth of Total Efficiency) Carl Hanser Verlag, München Wien 2001, ISBN 3-446-21665-0
[2] Ken Schwaber (1 February 2004). Agile Project Management with Scrum. (Microsoft Press) ISBN 978-0-7356-1993-7.
[3] Mike Cohn (2009). Succeeding with Agile: Software Development using Scrum. (Addison-Wesley Professional) ISBN 978-0-3215-7936-2
[4] Jurgen Appelo. Management 3.0: Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders. (Addison-Wesley Signature Series (Cohn) ISBN 978-0-3217-1247-9
[5] Niels Pläging. Organisation für Komplexität: Wie Arbeit wieder lebendig wird – und Höchstleistung entsteht (Redline Verlag) ISBN 978-3-8688-1570-2
[6] Intrinsify-Me! http://www.intrinsify.me
[7] Gerhard Wohland http://dynamikrobust.com
[8] Boris Gloger, Dieter Rösner. Selbstorganisation braucht Führung: Die einfachen Geheimnisse agilen Managements (Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG) ISBN 978-3-4464-3828-6

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Agile Softwareentwicklung